…Go ! Tag 1: auf Umwegen zum Rif Nuvolau

Nach letzten Optimierungen Abfahrt um 8:15 Uhr ab Toblach. Gleich zu Beginn fiel erst Mal mein Navi aus (ging dann irgendwann wieder). Den Radweg nach Cortina haben wir auch erst beim zweiten Anlauf gefunden. Wetter wolkig und nicht zu warm. 


Die ersten 30km bis Cortina d’Ampezzo verliefen relativ flach, perfekt zum Einrollen. Kurz vor der ersten Biegung westwärts noch ein Blick auf die Drei Zinnen. 

Danach weiter auf der ehemaligen Bahntrasse Richtung Cortina. 

Espresso-Stop oberhalb Cortina. Supernett: erst hieß es „nur Restaurant“, dann winkte uns der Besitzer doch noch ran und servierte Espresso aufs Haus👍😀

Als wir dann Richtung Passo Giau Biegen wollten eine erneute Hiobsbotschaft: Straße gesperrt wegen des Rennrad „Maratona dles Dolomiti“. Zum Glück durften wir in Rennrichtung weiter fahren, Richtung Passo Falzarego. Dort, das wussten wir von der Wirtin des Nuvolau, war auch der Sessellift Bai des Donnes geöffnet, der uns zu Cinque Torri hoch brachte. Im Hinblick auf die Akklimatisierung besser als ganz hoch zu fahren. 

Panorama von Cinque Torri

http://pnr.ma/cBWXFj

Von Cinque Torri begann der Aufstieg (weitest gehend zu Fuß) zum Rifugio Averau und von dort weiter zum Rifugio Nuvolau. Hätten wir gewusst, das das eher zur Kletterpartie ausartet hätten wir es wohl nicht gemacht. Wir hätten aber auch was verpasst!

Bild oben: Am schmalsten Punkt des hellen Feldes in der linken Bildhälfte ging es auf den Berggrat!

Zwischenrast 

Letzte Meter bis zur Belohnung…

Da wir schon gegen 13:30 Uhr auf der Hütte waren, mussten wir doch etwas länger warten, bis wir um 16 Uhr aufs Zimmer durften. Zum Glück war die Bar schon offen. 😋

Uns erwartete ein Dreibettzimmer mit Hochbett und einem weiteren Einzelbett. Traumausblick auf Cinque Torri aus dem Fenster. Fließendes Wasser gibt es nicht, nur einen Waschraum, der mit Regenwasser gespeist wird.

Kurze Behandlung der Bikeklamotten😀

Essen ab 19 Uhr. Die Portionen sind teilweise etwas übersichtlich und dafür dann zu teuer. Aber alles sehr lecker 😋

Noch ein paar Stimmungsbilder:

http://pnr.ma/cmWLaQ

3 Replies to “…Go ! Tag 1: auf Umwegen zum Rif Nuvolau”

  1. Respekt Jungs!!!
    Schon der Einstieg wäre für mich zu viel gewesen!
    Die Landschaft ist aber ein Traum!
    Passt auf Euch auf!

  2. Nett euch hier mitverfolgen zu können. Sieht Klasse aus bis jetzt. Viel Spaß noch weiterhin und immer schön vorsichtig! 🙂

Comments are closed.